Was ist drinnen?

Die Stromversorgung erfolgt über drei Mignonbatterien (AA). Der Speicher des Computers bleibt während des Batteriewechsels erhalten. Es gibt auch ein optionales Netzteil (110V: HPC-401, 220V: HPC-402). Der Portfolio verwendet eine Intel 80C88 CPU, die mit 4.9152 MHz läuft und das DIP OS 2.11 ausführt. Der on-board RAM ist zwischen Systemspeicher und lokalem Speicher (Laufwerk C:) aufgeteilt. Das LCD ist monochrom, ohne Hintergrundbeleuchtung und bietet 240 × 64 Pixel oder 40 Zeichen × 8 Zeilen.

Erweiterungsfähigkeit

Auf der rechten Seite des Computers befindet sich ein Erweiterungsanschluss für parallele (HPC-101), serielle (HPC-102), Modem- oder MIDI-Erweiterungsmodule. Er verwendet einen Bee-Karten-Port für Wechselspeicher (auch bekannt als Kreditkarten-Speicher oder CCM), der nicht mit der PC-Karte kompatibel ist, da sie diesem Standard vorausging. Erweiterungskarten waren anfangs in den Größen 32 KB (HPC-201), 64 KB (HPC-202) und 128 KB (HPC-203) verfügbar und später in Kapazitäten von bis zu 4 MB. Die Erweiterungskarten werden durch eine auswechselbare Batterie gesichert, die etwa zwei Jahre verwendbar ist. Ein Modem-Erweiterungsmodul ist verfügbar, das den Portfolio zu einem Miniatur-Computer macht. Das Modem wird aus dem Portfolio gespeist und kam mit einem Akustikkoppler, der aus zwei runden Gehäusen bestand, die mit Hilfe von Klettverschlüssen an beiden Enden eines Handapparates befestigt werden können. Eine direkte Verbindung zu einem Telefon mit einer Standardtelefonleitung ist möglich. Das komplette Terminal und der Koppler sind tragbar und wiegen nur wenige hundert Gramm.

Programme

Zu den integrierten Anwendungen gehören eine Textverarbeitung, eine Tabellenkalkulation (kompatibel mit Lotus 1-2-3), ein Telefonbuch und ein Zeitmanager. Erweiterungskarten enthielten Programme wie ein Schachspiel (HPC-750), einen Dateimanager (HPC-704) und einen Finanzmanager (HPC-702). Die meisten textbasierten DOS-Anwendungen können auf dem Portfolio ausgeführt werden, solange sie nicht direkt auf die Hardware zugreifen und in den kleinen Speicher passen.

Weitere Funktionen

Es ist ein Kartenleser (HPC-301) verfügbar, der mit einem Desktop-PC verbunden, die Erweiterungskarten lesen und beschreiben kann. Das Set enthält eine ISA-Karte, ein spezielles Kabel, den Kartenleser und Software, die auf einer Diskette verfügbar sind. Außerdem kann der Portfolio über das Parallelport-Erweiterungsmodul (HPC-101), ein Standard-Parallelkabel und die mitgelieferte Software (DOS-basiert) mit einem PC verbunden werden, um Dateien von und zu dem Gerät zu übertragen.